1. Deutsch
  2. English
Logo von Breminale

Wankelmut

Electronic, DJ (DE)

Electronic, DJ

Manchmal entwickeln sich die Dinge in rasantem Tempo. So rasant, dass man sich manchmal kneifen muss, um zu realisieren, was eigentlich gerade vor sich geht. Vor nicht einmal zehn Monaten war Jacob Dilßner aka Wankelmut ein 24-jähriger Student und DJ, der frisch aus Göttingen zurück in seine Heimatstadt Berlin gezogen war, um sein Studium der Philosophie fortzusetzen. Eines Nachts setzte er sich an seinen Rechner, setzte Kopfhörer auf und fing an in Ableton Live mit einem seiner Lieblingssongs herumzuspielen. Er bastelte einen simplen Groove, schnippelte, loopte und filterte so lange, bis er Asaf Avidan & The Mojos sehnsüchtigem Folk- Song „One Day/Reckoning Day“ in eine House-Hymne verwandelt hatte, die mittlerweile wie kaum eine andere den Sommer 2012 geprägt hat. Dass dieser in einer Nacht entstandene Remix solche Wellen schlagen würde, hätte Wankelmut damals niemals zu träumen gewagt. Er lud den Track auf seinem Soundcloud-Profil hoch. Markiert als „unsigned“ und innerhalb weniger Wochen verbreitete sich dieser Track wie ein Lauffeuer. hunderttausende Plays waren die Folge und eine Welle der Begeisterung ging durch die Blogosphäre. Plötzlich stand Wankelmut im Mittelpunkt eines ausgewachsenen Internet-Hypes. Zu dem Zeitpunkt hatte außerhalb Berlins kaum jemand seinen Namen je gehört. Klar, er war schon seit einer Weile DJ und legte auch regelmäßig in kleinen Berliner Underground-Clubs wie M.I.K.Z. oder Sisyphos auf. Als sein Remix dann plötzlich durch das Internet rauschte, wuchs auch die Neugierde, wer sich denn hinter Wankelmut versteckt. Zahllose Emails und Bookinganfragen fingen an Wankelmut’s Inbox zu verstopfen. Ohne dass der Track auch nur offiziell veröffentlicht war, entwickelte er sich zu einem DER Sommerhits 2012. Die Sehnsucht des Originals kombiniert mit dem steten Puls einer Kickdrum und den einprägsamen Vocal- und Gitarrensamples führte dazu, das egal, wo man auch hinkam, in welchen Club man ging, überall lief der Track. Man konnte ihm nicht entgehen. Zahlreiche Labels meldeten sich bei Wankelmut und wollten den Track veröffentlichen. Alle Verhandlungen scheiterten aber immer an der ungeklärten Rechtslage der Original Samples, die Wankelmut vor Veröffentlichung auf jeden Fall geklärt sehen wollte. Das zog sich einige Monate hin und die Kontaktaufnahme zum Originalautor Asaf Avidan begann. Nachdem dieser über seine Plattenfirma „Four Music“ kontaktiert werden konnte und diverse bürokratische Hürden genommen waren, wurde Wankelmuts Version von „One Day/Reckoning Song“ endlich Anfang Juni 2012 offiziell als Remix veröffentlicht. Ab hier geht der märchenhafte Aufstieg in die nächste Runde. Lediglich acht Monate, nachdem Wankelmut den Track ohne große Erwartungen ins Netz gestellt hatte, steht sein Remix in Deutschland, Österreich, Schweiz und in fünf andere europäischen Ländern an der Spitze der Charts und Wankelmut ist plötzlich ein Thema für die Charts. In Deutschland schafft es der Track sogar, gleichzeitig die Media Control Charts, die Dance Charts, die Itunes Single Charts und die Beatport-Charts anzuführen. Ein Novum, das vor ihm noch keiner geschafft hat und das zum erreichen des Platin Status führte. Spätestens seit dem ist Wankelmut quasi ausgebucht. Wochenende für Wochenende legt er in Clubs quer durch Europa auf. Seine noch junge Karriere ist endgültig in den fünften Gang geschaltet. Alles andere muss jetzt warten. Die Urlaubssemester in der Uni sind schon beantragt. Derweil arbeitet Wankelmut an diversen Remixen und an seiner ersten eigenen Single. Dass die Erwartungen hoch sind weiß er. Ein Grund mehr sich nicht verrückt machen zu lassen und das ganze in Ruhe anzugehen. Mittlerweile wurde das offizielle Video zu „One Day/Reckoning Song“ auf Youtube über 18 Millionen Mal angeschaut und es ist höchstwahrscheinlich, dass der Track auch noch den Rest der Welt erobern wird. Wir können auf jeden Fall sicher sein, dass wir den Namen Wankelmut in den nächsten Jahren noch sehr häufig hören werden.

Termine auf der Breminale 2018
  1. Sa, 28. Juli / 23:00 Uhr

Zurück zur Übersicht